Oberfranken gestaltet den Wandel!
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
 
 
Oberfranken gestaltet den Wandel!
1
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
2
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
3

6. Internationale Violinwettbewerb Henri Marteau

Junge Geiger-Elite wieder zu Gast in der Region

Vom 24. April bis 06. Mai 2017 findet der 6. Internationale Violinwettbewerb Henri Marteau in Lichtenberg und Hof statt. Die Hofer Symphoniker haben erneut die künstlerische und organisatorische Gesamtleitung des Wettbewerbs übernommen, der in der Trägerschaft des Bezirks Oberfranken realisiert wird. Die internationale Jury, bereits zum vierten Mal unter dem Vorsitz von Gilbert Varga, besteht aus renommierten Professoren, Solisten und Persönlichkeiten des Musiklebens. Als Medienpartner konnte wieder der Bayerische Rundfunk gewonnen werden, der mit dem ersten Preisträger eine Rundfunkproduktion bzw. eine CDAufnahme umsetzen wird.

Wie auch beim vergangenen Wettbewerb sollen die Kandidaten bei Gastfamilien untergebracht werden. Die Familien können so den Wettbewerb hautnah erleben und mit „ihrem“ Kandidaten mitfiebern. Die Gastgeber können bei allen Wertungsrunden zuhören und werden natürlich auch zu den Konzerten im Rahmen des Wettbewerbs eingeladen. Interessierte Familien und Privatpersonen können Näheres bei den Hofer Symphonikern unter Tel. 09281 7200-13 erfahren. In diesen Tagen wurden Ausschreibungsflyer und Plakate des 6. Internationalen Violinwettbewerbs Henri Marteau weltweit versandt. Nun können sich Kandidaten, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs nicht älter als 25 Jahre sein dürfen, aus aller Welt bis 31. Januar 2017 online anmelden.

Mit einem Konzert im Haus Marteau in Lichtenberg (Landkreis Hof) wird der Wettbewerb am Montag, 24. April 2017 feierlich eröffnet. Hierzu haben der 1. Preisträger 2014, Fedor Rudin und die 2. Preisträgerin 2014, Misako Akama ihre Mitwirkung bereits bestätigt. Der Wettbewerb ist nach dem berühmten Geiger und Musikpädagogen Henri Marteau (1874- 1934) benannt und wird in drei Runden durchgeführt. Im ehemaligen Wohnsitz des Violinvirtuosen in Lichtenberg finden von Mittwoch, 26. April bis Dienstag, 02. Mai 2017 die ersten beiden Wettbewerbsrunden mit Klavierbegleitung statt. Diese traumhaft in einem Park gelegene Villa ist die Internationale Musikbegegnungsstätte „Haus Marteau“ des Bezirks Oberfranken. Am Donnerstag, 04. und Freitag, 05. Mai 2017 ist der Wettbewerb im Festsaal der Freiheitshalle Hof zu Gast. Hier spielen die Finalisten mit den Hofer Symphonikern unter dem Dirigat von Nicholas Milton. Zuhörer sind zu allen Runden des Wettbewerbs herzlich eingeladen.

Der Eintritt zu den Wertungsspielen ist frei. Im Galakonzert am Samstag, 06. Mai präsentieren sich die Preisträger um 19:30 Uhr im Festsaal der Freiheitshalle der Öffentlichkeit. Unter der Leitung von Nicholas Milton spielen sie mit den Hofer Symphonikern Werke aus ihrem Wettbewerbsprogramm und nehmen die Preise entgegen.

Weitere Informationen unter: www.violinwettbewerb-marteau.de

Oberfranken Offensiv e.V.

 
 
Besucheradresse

Oberfranken Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Postanschrift

Postanschrift:
Postfach 11 02 16
95421 Bayreuth

Telefon

Telefon:
0921 52523

Telefon

Geschäftsstelle der Genussregion Oberfranken e.V.:
Anja Schrüfer-Kolb
E-Mail senden

 

Oberfranken Offensiv e.V. ist eine Regionalinitiative, die in einem starken Netzwerk zukunftsweisende Projekte zur Förderung von Oberfrankens regionaler und kommunaler Entwicklung unterstützt und durchführt, zum Beispiel in den Bereichen Demografie, Digitalisierung, Gesundheit und Lebensqualität.

Die Aktivitäten der Entwicklungsagentur für Oberfranken werden durch das Bayerische Staatsministerium für Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie durch den Bezirk Oberfranken und die Oberfrankenstiftung gefördert.

Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Oberfranken Stiftung