Oberfranken gestaltet den Wandel!
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
 
 
Oberfranken gestaltet den Wandel!
1
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
2
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
3

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Jahrestagung im Porzellanikon in Selb

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken lädt zu seiner ersten Jahrestagung in den Landkreis Wunsiedel ein. Im Fokus stehen dabei erfolgreiche Unternehmer, die sich bewusst für die Region als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt entschieden haben. Die Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V. als Träger des Demographie-Kompetenzzentrums, die Staatsministerin für Pflege und Gesundheit Melanie Huml MdL, betont, dass Oberfranken den Vergleich mit Ballungsräumen nicht scheuen muss. Das Demographie-Kompetenzzentrum trägt mit seinen Projekten, Veranstaltungen und konkreten Hilfestellungen zum Selbstbewusstsein Oberfrankens maßgeblich mit bei.

Ein Plädoyer für die Region von Menschen, die sich bewusst für Oberfranken als Lebens- und erfolgreichen Arbeitsmittelpunkt entschieden haben, stand im Mittelpunkt der ersten Jahrestagung des Demographie-Kompetenzzentrums am 1. Dezember 2017 im Porzellanikon in Selb/Plößberg im Landkreis Wunsiedel.

Eines der Leuchtturm-Projekte mit Strahlkraft weit über das Fichtelgebirge hinaus sind das Kurzentrum und die Therme Siebenquell in Weißenstadt. Stephan Gesell, Geschäftsführer des Siebenquell, schildert seinen Weg von der Idee, den ersten Bohrungen bis hin zur Eröffnung der Anlage im Jahr 2016.

Auch die 2017 vorgestellte und vom Demographie-Kompetenzzentrum unterstützte „Willkommensagentur Fichtelgebirge“ wirbt erfolgreich für Rückkehrer und Zuzügler aus Ballungsräumen.

In einer Podiumsdiskussion mit Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken und Co-Vorsitzende von Oberfranken Offensiv, Wolfram Brehm, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK für Oberfranken Bayreuth, Maximilian Körner, Geschäftsführer Franconia Films, Selb, Timo Piwonski, Geschäftsführender Gesellschafter der iprotex GmbH & Co.KG, Münchberg, Alexander Schütz, Sternekoch und Geschäftsführer des Restaurants Berghof, Wartenfels und Michael Spitzbarth, Geschäftsführer der bleed clothing GmbH, Helmbrechts, wird einhellig festgestellt: „Oberfranken hat Potenzial und Zukunft und das Arbeitsumfeld entscheidende Vorteile. Leicht und schnell sind im nahen Umkreis alle sportlichen und kulturellen Angebote in landschaftlicher Vielfalt zu erreichen.“ Die Region bietet jungen Leuten gute Perspektiven, gerade auch für zukunftsfähige Arbeitsplätze und für Unternehmensgründer ideale Voraussetzungen für Startups und digitale Geschäftsideen. Die Vernetzung mit Universitäten und Hochschulen ist sehr gut und die Wege kurz. Zudem sind die Immobilienpreise für Gewerbe und zur privaten Nutzung in einem fairen Verhältnis zu den Verdienstmöglichkeiten. Damit werden sich auch weitere Fachkräfte in Oberfranken ansiedeln, so der Tenor der Runde.

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Projekt der Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V. und wird vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat von September 2016 bis Dezember 2020 gefördert. Die Aufgabe des Zentrums ist es, Maßnahmen zu entwickeln, Veranstaltungen durchzuführen und Projekte zu unterstützen, um dem demographischen Wandel in Oberfranken lösungsorientiert und zukunftsgerichtet zu begegnen. Gegenwärtig arbeitet das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken mit Sitz in Kronach an Projekten aus Bereichen der digitalen Nahversorgung, der Integration von Pflegepatienten und des autonomen ÖPNV. Zudem werden Ideen und Handlungsempfehlungen von Jugendlichen aufgegriffen und mit entsprechenden Ansprechpartnern der betroffenen Verwaltungsbereiche diskutiert.
Weiterhin informiert das Demographie-Kompetenzzentrum über bereits bestehende gute Projektideen aus Oberfranken und darüber hinaus auf www.demographie-oberfranken.de

Staatsministerin Melanie Huml MdL, Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V.
Staatsministerin Melanie Huml MdL, Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V.
Podiumsdiskussion (v.l.n.r.) mit Geschäftsführer von Oberfranken Offensiv e.V, Frank Ebert, Heidrun Piwernetz, Timo Piwonski, Alexander Schütz, Wolfram Brehm, Michael Spitzbarth und Maximilian Körner
Podiumsdiskussion (v.l.n.r.) mit Geschäftsführer von Oberfranken Offensiv e.V, Frank Ebert, Heidrun Piwernetz, Timo Piwonski, Alexander Schütz, Wolfram Brehm, Michael Spitzbarth und Maximilian Körner
 

Oberfranken Offensiv e.V.

 
 
Besucheradresse

Oberfranken Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Postanschrift

Postanschrift:
Postfach 11 02 16
95421 Bayreuth

Telefon

Telefon:
0921 52523

Telefon

Geschäftsstelle der Genussregion Oberfranken e.V.:
Anja Schrüfer-Kolb
E-Mail senden

 

Oberfranken Offensiv e.V. ist eine Regionalinitiative, die in einem starken Netzwerk zukunftsweisende Projekte zur Förderung von Oberfrankens regionaler und kommunaler Entwicklung unterstützt und durchführt, zum Beispiel in den Bereichen Demografie, Digitalisierung, Gesundheit und Lebensqualität.

Die Aktivitäten der Entwicklungsagentur für Oberfranken werden durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie durch den Bezirk Oberfranken und die Oberfrankenstiftung gefördert.

Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Oberfranken Stiftung