Oberfranken gestaltet den Wandel!
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
 
 
Oberfranken gestaltet den Wandel!
1
Oberfränkische Bildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg!
2
Wettbewerb Gesellschaft 4.0
3

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

5. Fachforum zum Thema „Zukunft Landleben – Wie Landkreise und Kommunen für Zuzug werben“

Wie gewinnen Landkreise und Gemeinden im ländlichen Raum neue Bewohner und Fachkräfte für die Wirtschaft? Wie gelingt es, erfolgreich für Zuzug zu werben und damit die Attraktivität als Lebens- und Wirtschaftsraum nachhaltig zu erhöhen? Diese Fragen stehen im Fokus des 5. Fachforums des Demographie-Kompetenzzentrums Oberfranken in Vierzehnheiligen im Landkreis Lichtenfels. Erfahrungsberichte aus bayerischen Landkreisen und Kommunen und des CEO des Unternehmens Concept Laser, Frank Herzog, zeigen neue Ideen, Perspektiven und mögliche Handlungsempfehlungen auf.

Melanie Huml MdL, Staatsministerin für Pflege und Gesundheit und Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V. betont die enorme Bedeutung ländlicher Regionen. „Knapp 87 Prozent aller Städte und Gemeinden liegen im ländlichen Raum. Mehr als die Hälfte der Einwohner Bayerns leben hier. Rund 44 Prozent der Wirtschaftskraft Bayerns wird hier erzeugt. Kurzum: Der ländliche Raum ist Herz und Seele Bayerns.“

Die Historie der Firma Concept Laser in Lichtenfels ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Gegründet im Jahr 2000, zählt das Unternehmen mittlerweile zu den weltweit führenden Anbietern von Maschinen und Anlagen für den 3D-Druck von Metallbauteilen. Seit Dezember 2016 ist Concept Laser Teil von GE Additive, einer Sparte des Weltkonzerns General Electric.
„Die Bereitstellung attraktiver Gewerbeflächen in verkehrsgünstiger Lage ist ein entscheidender Faktor als Unternehmensstandort und ein Anreiz für Investoren“, so Geschäftsführer Frank Herzog. Doch das allein reicht nicht aus. „Im Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte aus dem In- und Ausland muss das Gesamtpaket stimmen. Die Schaffung von adäquatem und modernem Wohnraum, ein hochwertiges und breit gefächertes Bildungsangebot, auch mit internationaler Ausrichtung, sowie ein vielfältiges kulturelles Angebot sind ebenfalls von zentraler Bedeutung, um im nationalen und internationalen Wettbewerb und „Buhlen“ um hochqualifizierte Fachkräfte erfolgreich zu sein“, so Herzog weiter. Gegenwärtig investiert das Unternehmen Concept Laser mehr als 110 Millionen Euro am Standort Lichtenfels. Herzog ist überzeugt von der Region als Lebens- und Arbeitsraum und verweist auf die hervorragende Infrastruktur und das wissenschaftliche Umfeld.

Sebastian Gruber, Landrat von Freyung-Grafenau, stellt die neue Imagekampagne seines Landkreises vor. Mit dem Slogan „Mehr als du erwartest“ wirbt die Region schwerpunktmäßig in München um Fachkräfte, Rückkehrer und Neubürger. Im Fokus stehen die zentrale Lage in Europa, hochwertige Arbeitsplätze, ein faires Preis-Leistungsverhältnis von Immobilien und Verdienstmöglichkeiten sowie ein sehr gutes Betreuungsangebot - allesamt Standortfaktoren, die auch auf Oberfranken zutreffen. Gruber betont, dass die Kampagne keine kurzfristige Aktion sein könne. Er spricht von einem Zeitraum von 10 Jahren, um messbare Erfolge zu verzeichnen.

„Innenentwicklung vor Außenentwicklung – junge Familien im Ortskern“. Das ist das Credo von Rudolf Glas, erster Bürgermeister der Gemeindeverwaltung Neusitz in Mittelfranken. Er stellt am Beispiel des kleinen Ortsteils Schweinsdorf konkrete Handlungsempfehlungen vor, wie die positive Innenentwicklung eines Ortes gelingt. Dazu gehören die gezielte Ansiedlung junger Familien, der Erhalt bestehender Bausubstanz und die permanente Einbindung aller Dorfbewohner in kommunale Entwicklungsprozesse.
Das Ergebnis: 2005 lebten hier 350 Menschen, heute sind es 425 – und das ohne Ausweisung neuer Baugebiete. Städter aus der Umgebung zogen zu, Ex-Dorfkinder kehrten zurück und die heutige Jugend sagt: "Wir bleiben hier!"

Auch in der Marktgemeinde Nordhalben im Frankenwald hat man den Strukturwandel kennengelernt – „und wirkungsvolle Strategien entwickelt, ihm aktiv zu begegnen“, berichtet Bürgermeister Michael Pöhnlein. Engagierte Bürger gründeten die Initiative „NohA“. So entstand in Eigenregie ein innerörtlicher Supermarkt. Die alte Schule ist heute ein Co-Working-Space für innovative Firmen und das ehemalige Lebensmittelgeschäft beherbergt ein Künstlerhaus. „Durch bürgerschaftliches Engagement und die finanzielle Unterstützung der Förderoffensive Nordostbayern wurden im Ort entscheidende Standortfaktoren geschaffen, die die Nahversorgung sichern, Fachkräfte und Unternehmen anziehen und das kulturelle Angebot erweitern“, so Michael Pöhnlein.

Der einhellige Tenor der Veranstaltung: Ein kreatives und innovatives Eigenmarketing, das Beschreiten neuer Wege und die stete Einbindung der ortsansässigen Bevölkerung und Fachkräfte sind entscheidende Faktoren für die Steigerung der Attraktivität ländlicher Landkreise und Kommunen. Und auch die Initiativen der Bayerischen Staatsregierung wie Behördenverlagerungen, die Ansiedlung von Hochschulen im ländlichen Raum, die Stärkung der Regionalmanagements und nicht zuletzt die Förderoffensive Nordostbayern leisten einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung der Infrastruktur in Oberfranken und damit zur Attraktivitätssteigerung für neue Bewohner und Fachkräfte.

Die Inhalte des 5. Fachforums finden Sie auf www.demographie-oberfranken.de.

Sebastian Gruber, Landrat Landkreis Freyung-Grafenau; Frank Herzog, Geschäftsführer Concept Laser, Lichtenfels; Melanie Huml MdL, Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V.; Michael, Pöhnlein, Erster Bürgermeister Markt Nordhalben; Rudolf Glas, Erster Bürgermeister Gemeinde Neusitz (v.l.n.r.)
Sebastian Gruber, Landrat Landkreis Freyung-Grafenau; Frank Herzog, Geschäftsführer Concept Laser, Lichtenfels; Melanie Huml MdL, Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V.; Michael, Pöhnlein, Erster Bürgermeister Markt Nordhalben; Rudolf Glas, Erster Bürgermeister Gemeinde Neusitz (v.l.n.r.)
Frank Herzog, Geschäftsführer Concept Laser, Lichtenfels
Frank Herzog, Geschäftsführer Concept Laser, Lichtenfels
Staatsministerin Melanie Huml MdL, Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V.
Staatsministerin Melanie Huml MdL, Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V.
Rudolf Glas, Erster Bürgermeister Gemeinde Neusitz
Rudolf Glas, Erster Bürgermeister Gemeinde Neusitz
Michael, Pöhnlein, Erster Bürgermeister Markt Nordhalben
Michael, Pöhnlein, Erster Bürgermeister Markt Nordhalben
Sebastian Gruber, Landrat Landkreis Freyung-Grafenau
Sebastian Gruber, Landrat Landkreis Freyung-Grafenau
 

Oberfranken Offensiv e.V.

 
 
Besucheradresse

Oberfranken Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Postanschrift

Postanschrift:
Postfach 11 02 16
95421 Bayreuth

Telefon

Telefon:
0921 52523

Telefon

Geschäftsstelle der Genussregion Oberfranken e.V.:
Anja Schrüfer-Kolb
E-Mail senden

 

Oberfranken Offensiv e.V. ist eine Regionalinitiative, die in einem starken Netzwerk zukunftsweisende Projekte zur Förderung von Oberfrankens regionaler und kommunaler Entwicklung unterstützt und durchführt, zum Beispiel in den Bereichen Demografie, Digitalisierung, Gesundheit und Lebensqualität.

Die Aktivitäten der Entwicklungsagentur für Oberfranken werden durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie durch den Bezirk Oberfranken und die Oberfrankenstiftung gefördert.

Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Europäische Union "Investition in Ihre Zukunft" Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Oberfranken Stiftung