Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen


Die Bühne der Aktivregion Oberfranken ist die Natur!
Die Bühne der Aktivregion Oberfranken ist die Natur!
1

Oberfränkische Marientour

Start- und Endpunkt dieser 580 km langen Rundtour mit zehn Etappen durch Oberfranken ist die Weltkulturerbestadt Bamberg. Die Routenführung des Marienradwegs orientiert sich am Pilgerwanderweg „Fränkischer Marienweg in Ober- und Mittelfranken“.

Im Verlauf der Rundtour besuchen wir 52 Heiligtümer, die Zeugnis über die fränkische Marienverehrung ablegen. Die meisten (40 von ihnen) davon sind viel besuchte Marienwallfahrtsorte, an denen Gläubige zur Mutter Gottes sprechen.

Kultur

Das UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg mit seinem Dom und der gut erhaltenen Innenstadt, der oberfränkische „Gottesgarten“ und die Kaiserpfalz in Forchheim laden zum Entdecken ein.

Radstrecke

Die Radstrecke führt neben befestigten Wegen auch über Forst- und Schotterwege und wird aufgrund der teilweise steilen Abschnitte für Radfahrer:innen mit Mountainbikes, oder mit Tourenräder und Pedelecs mit guten Bremsen empfohlen. Die Einteilung der Etappen erfolgte anhand der 52 Heiligtümer, wobei sich nicht immer in direkter Umgebung dieser Heiligtümer Übernachtungsmöglichkeiten befinden. Die Längen der individuellen Tagesetappen können somit variieren. Die Route ist durchgängig beschildert, in beiden Richtungen befahrbar und mehrfach an das Bahnnetz angebunden.
Karte Oberfränkische Marientour Radweg 
Karte Oberfränkische Marientour Radweg

Downloads

Die auf etwa 360 KB reduzierte Version des GPX-Track „Marientour Marienradweg Oberfranken“ dient zur Übersicht des Verlaufs der Radstrecke. Die gesamte Radtour wurde in vier Teilabschnitte aufgeteilt. Die GPX-Dateien Teil 1 bis 4 enthalten neben den GPX-Tracks die genauen Positionen der 52 Heiligtümer.

Die vier GPX-Dateien der 580 km langen Radtour sind wie folgt aufgeteilt:

Teil 1:
von Bamberg nach Lichtenfels (Etappe 1 bis 3)
besuchte Heiligtümer: Bamberg Dom, Lichtenfels Schmerzhafte Muttergottes

Teil 2:
von Lichtenfels nach Kulmbach (Etappe 3 bis 5)
besuchte Heiligtümer: Lichtenfels Unsere Liebe Frau, Kulmbach Unsere Liebe Frau

Teil 3:
von Kulmbach nach Schnabelwaid (Bhf) (Etappe 5 bis 7)
besuchte Heiligtümer: Motschenbach Maria in der Jugend (St. Maternus), Lindenhardt Die verlassene Mutter Gottes (St. Michael)

Teil 4:
von Schnabelwaid (Bhf) nach Bamberg (Etappe 7 bis 10)
besuchte Heiligtümer: Heinersreuth Waldkapelle Mariä Heimsuchung, Bamberg Dom

Oberfranken Offensiv e.V.

 
 
Besucheradresse

Oberfranken Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Geschäftsstelle der Genussregion Oberfranken e.V.:
Antje Bauer

 

Oberfranken Offensiv e.V. ist eine Regionalinitiative, die in einem starken Netzwerk zukunftsweisende Projekte zur Förderung von Oberfrankens regionaler und kommunaler Entwicklung unterstützt und durchführt, zum Beispiel in den Bereichen Demografie, Digitalisierung, Gesundheit und Lebensqualität.

Die Aktivitäten der Entwicklungsagentur für Oberfranken werden durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, das Regionalmanagement Bayern sowie durch den Bezirk Oberfranken und die Oberfrankenstiftung gefördert.



Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat




Bezirk Oberfranken




Oberfranken Stiftung




Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie



Regionalmanagement Bayern


Regionale Identität